heiEDUCATION Journal

Das heiEDUCATION Journal. Transdisziplinäre Studien zur Lehrerbildung ist eine neue fächer- und institutionenübergreifende wissenschaftliche Online-Zeitschrift, die an der Heidelberg School of Education verortet ist und im Verlag heiUP erscheint.


aktuell. In mindestens zwei Ausgaben pro Jahr behandelt das heiEDUCATION Journal aktuelle und relevante Themen der Lehrerbildung aus unterschiedlichen Domänen und Disziplinen.

transdisziplinär. Die Zeitschrift richtet sich an alle Akteurinnen und Akteure der Lehrerbildung: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Studierende, für die Fort- und Weiterbildung Verantwortliche sowie berufstätige Lehrerinnen und Lehrer.

dialogisch. Die Rubrik experiment eröffnet ein Forum für den Austausch von Meinungen, für die Kommunikation über die Grenzen der Fächer und Institutionen hinweg sowie für die Diskussion anwendungsbezogener Konzepte.

digital. Das heiEDUCATION Journal ist als Online-Zeitschrift jederzeit und überall zugänglich. Bei Interesse besteht die Möglichkeit, die Zeitschrift in gedruckter Form zu bestellen (print on demand).

peer-reviewed. Alle eingereichten Beiträge werden in einem Blind-Peer-Review-Verfahren von nationalen und internationalen Fachexpertinnen und -experten hinsichtlich ihrer wissenschaftlichen Qualität, ihrer Forschungsaktualität und ihrer Relevanz begutachtet.

fokussiert. Die Ausgaben bieten entweder forschungsaktuelle Einzelbeiträge oder folgen einem von den Herausgebern gesetzten Themenschwerpunkt. Zudem besteht auch für andere Wissenschaftler/teams die Möglichkeit, thematisch fokussierte Einzelausgaben herauszugeben (Special Editions).


Wir laden Autorinnen und Autoren ein, Beiträge für die zweite Ausgabe des heiEDUCATION Journals zu verfassen: In Heft 2 mit dem Titel Theorie und Praxis des Lehrer/innenhandelns“ soll ein Panorama der aktuellen Forschungslandschaft entstehen, das den Leserinnen und Lesern einen differenzierten Überblick über diverse Konzeptionen, unterschiedliche forschungsmethodologische Ansätze und neueste (empirische) Forschungsergebnisse aus den einzelnen Fachdisziplinen gibt. Besonders wünschenswert sind theoriefundierte Auseinandersetzungen mit den Handlungskompetenzen von Lehrpersonen und den unterrichtlichen Anforderungen an sie.

Die Texte können auf Deutsch oder Englisch verfasst sein und sollten ein zweisprachiges Abstract enthalten. Der Gesamtumfang eines Aufsatzes sollte 15.000 Zeichen inklusive Leerzeichen nicht überschreiten. Es erscheint uns wünschenswert, dass Sie beim Verfassen die transdisziplinäre Ausrichtung des Journals und seiner Leserschaft im Blick haben.

Bitte senden Sie Ihr Manuskript im Word-Format (.doc oder .docx) bis 15. März 2018 an
heied-journal@heiedu.uni-heidelberg.de. Bei Rückfragen können Sie sich gerne unter derselben Adresse an Frau Kathrin Strobel wenden. Weitere Informationen können Sie unserem Call for Papers entnehmen.

 


In Heft 1 mit dem Titel „Lehrerbildung im Spannungsfeld der Diskurse“ werden Positionen, Konzepte und Modelle der Lehrerbildung zur Diskussion gestellt, insbesondere Auseinandersetzungen mit der Verschränkung von Fachwissenschaft, Fachdidaktik und Bildungswissenschaften. Die erste Ausgabe des heiEDUCATION Journals wird im Frühjahr 2018 erscheinen.