PD Dr. Stefanie Samida

PD Dr. Stefanie Samida
Tätigkeit
heiEDUCATION-Cluster Kulturelles Erbe, Nachwuchsgruppenleiterin
Arbeitsbereich

Heidelberg School of Education
Bergheimer Straße 104
69115 Heidelberg
Deutschland

Raum 009
Tel
+49 6221 477-6756

CURRICULUM VITAE

  • Seit Mitte 10/2015: Nachwuchsgruppenleiterin im heiEDUCATION Cluster „Kulturelles Erbe“ der Heidelberg School of Education
  • 02/2017: Ernennung zur Privatdozentin, Universität Zürich
  • 12/2016: Abschluss des Habilitationsverfahrens an der Universität Zürich, Venia Legendi für das Fach Populäre Kulturen
  • 10/2012 – Mitte 10/2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam und Projektleiterin eines Teilprojekts im Forschungsverbund „Living History: Reenacted Prehistory between Research and Popular Performance“ (gefördert von der VolkswagenStiftung)
  • 10/2011 – 09/2012: Einjähriges Junior-Fellowship am Berliner Exzellenzcluster 264 „Topoi. The Formation and Transformation of Space and Knowledge in Ancient Civilizations“
  • 01/2011 – 09/2011: Wissenschaftliche Angestellte am Institut für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters der Universität Tübingen. Durchführung eines Forschungsprojekts im Rahmen der Projektförderung für Nachwuchswissenschaftler an der Universität Tübingen, Titel: „Living History: Wohin führt der Weg populärer Geschichtsvermittlung?“
  • 11/2008 – 11/2010: Forschungsstipendiatin der Gerda Henkel Stiftung; Titel des Projektes: „Heinrich Schliemann und seine Ausgrabungen im Spiegel der Presse: Popularisierung und Medialisierung archäologischer Entdeckungen im 19. Jahrhundert"
  • 08/2006 – 07/2007: Wissenschaftliche Angestellte am Institut für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters der Universität Tübingen. Durchführung eines Forschungsprojekts im Rahmen der Projektförderung für Nachwuchswissenschaftler an der Universität Tübingen, Titel: „Die ‚archäologische Entdeckung‘ als Medienereignis. Quellenkritisch-vergleichende Studien“
  • 10/2002 – 12/2005: Promotionsvorhaben „Wissenschaftskommunikation und Wissensvermittlung. Neue Medien in der Archäologie“ (gefördert von Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg), Neuphilologische Fakultät der Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Promotion: Dezember 2005)
  • Seit 2000: diverse Lehrveranstaltungen unter anderem an der Universität Tübingen, der Universität Freiburg, der FU Berlin, der HU Berlin sowie an der Leuphana Universität Lüneburg
  • 2000/2001: verschiedene Praktika im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • 10/1999–11/2001: Aufbaustudiengang Medienwissenschaft-Medienpraxis an der EberhardKarls-Universität Tübingen (Abschluss: Diplom-Medienpraktiker)
  • Seit 1994: Teilnahme an diversen Ausgrabungen (u. a. Oppidum Heidengraben)
  • 10/1993 – 06/1999: Studium der Vor- und Frühgeschichte, Klassischen Archäologie, Mittelalterlichen Geschichte an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und Christian-Albrechts-Universität Kiel (Abschluss: Magister Artium)

FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE

  • Archäologie und Gesellschaft/Medien
  • Living History
  • Materielle Kultur/Heritage
  • Wissenschaftspopularisierung
  • Medien- und Wissenschaftsgeschichte
  • Bildtheorie

AKTUELLES FORSCHUNGSPROJEKT

LEHRVERANSTALTUNGEN

  • Public History: Geschichts- und kulturwissenschaftliche Perspektiven (Vorlesung zusammen mit Prof. Dr. Cord Arendes)
  • Unendliche Weiten... Das Star Trek-Universum als Quelle kultureller Bildung (zusammen mit Ralph Höger)
  • Schlacht – Schlachtfeld – Schlachtfeldtourismus: Kulturhistorische und kulturwissenschaftliche Perspektiven
  • History goes Pop‘: Geschichtsrepräsentation in der Populärkultur
  • (Ur)Geschichte(n) im Kinder- und Jugendbuch: Zwischen Fakt und Fiktion
  • Living History als geschichtskulturelles Phänomen
  • Lektürekurs: Kulturerbe/Heritage
  • Verstörende Orte ‚hautnah‘ erleben: (Un-)bequemes Kulturelles Erbe erfahren und vermitteln (zusammen mit Dr. Nausikaä El-Mecky)
  • Ausgesammelt? Sammeln und Entsammeln in der museologischen Praxis. Projektseminar mit Ausstellungskonzeption

AUSGEWÄHLTE PUBLIKATIONEN UND VORTRÄGE

MONOGRAPHIEN

  • Die archäologische Entdeckung als Medienereignis: Heinrich Schliemann und seine Ausgrabungen im öffentlichen Diskurs, 1870–1890. Edition Historische Kulturwissenschaften 3 (Münster – New York 2018).
  • Living History als Gegenstand Historischen Lernens: Begriffe – Problemfelder – Materialien (Stuttgart 2015), zusammen mit Miriam Sénécheau.
  • Archäologie als Naturwissenschaft? Eine Streitschrift. Reihe Pamphletliteratur 5 (Berlin 2013; 2. aktual. Aufl. 2013), zusammen mit Manfred K. H. Eggert.
  • Heinrich Schliemann. UTB Profile (Tübingen – Basel 2012).
  • Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie. UTB Basics (Tübingen – Basel 2009; 2. überarb. und aktual. Aufl. 2013), zusammen mit Manfred K. H. Eggert.
  • Wissenschaftskommunikation im Internet. Neue Medien in der Archäologie. @Internet Research 26 [Diss. Univ. Tübingen 2005] (München 2006).

HERAUSGEBERSCHAFTEN

  • Themenheft „Bildung und Identität“. heiEDUCATION Journal: Transdisziplinäre Studien zur Lehrerbildung 3, 2019, zusammen mit Christiane Wienand.
  • Themenheft „Kulturelles Erbe“. Historische Sozialkunde 48/2, 2018.
  • Doing History. Performative Praktiken in der Geschichtskultur. Edition Historische Kulturwissenschaften 1 (Münster – New York 2016), zusammen mit Sarah Willner und Georg Koch.
  • Handbuch Materielle Kultur: Bedeutungen, Konzepte, Disziplinen (Stuttgart – Weimar 2014), zusammen mit Manfred K. H. Eggert und Hans Peter Hahn.
  • Inszenierte Wissenschaft: Zur Popularisierung von Wissen im 19. Jahrhundert. Histoire 21 (Bielefeld 2011).
  • Manfred K. H. Eggert, Retrospektive. Archäologie in kulturwissenschaftlicher Sicht. Hrsg. von M. Augstein und S. Samida (Münster u. a. 2011).

BEITRÄGE IN SAMMELBÄNDEN

  • Archaeology in Times of Scientific Omnipresence. In: S. Brather-Walter (Hrsg.), Archaeology, History and Biosciences: Interdisciplinary Perspectives. Reallexikon der Germanischen Altertumskunde, Ergänzungsband 107 (Berlin – Boston 2019) 9–22.
  • Vom Ereignis zum Erlebnis: Reenactment und Schlachtfeldtourismus. In: A. Drecoll, T. Schaarschmidt & I. Zündorf (Hrsg.), Authentizität als Kapital historischer Orte? Gedenkstätten, Dokumentationszentren und die Sehnsucht nach dem unmittelbaren Erleben im Stadtraum (Göttingen 2019) 123–139.
  • Schwerter, Helden, Heile Welt: Excalibur, Andúril & Co. In: Landesmuseum Württemberg (Hrsg.), Faszination Schwert: Große Sonderausstellung im Landesmuseum Württemberg, 13. Oktober 2018 – 28. April 2019, Altes Schloss, Stuttgart. Archäologie in Deutschland, Sonderheft 14 (Darmstadt 2018) 75–81.
  • Performing the Past: Time Travels in Archaeological Open-Air Museums. In: C. Holtorf & B. Petersson (Hrsg.), The Archaeology of Time Travel. Experiencing the past in the 21st century (Oxford 2017) 135–155.
  • Doing History – Geschichte als Praxis: Programmatische Annäherungen. In: S. Willner, G. Koch & S. Samida (Hrsg.), Doing History. Performative Praktiken in der Geschichtskultur. Edition Historische Kulturwissenschaften 1 (Münster – New York 2016) 1–25, zusammen mit Sarah Willner und Georg Koch.
  • Zwischen ‚Vatermörder‘ und Feldgrau: Living History-Darstellungen zum Ersten Weltkrieg. In: M. Fenn & C. Kuller (Hrsg.), Auf dem Weg zu einer transnationalen Erinnerungskultur? Konvergenzen, Interferenzen und Divergenzen der Erinnerung an den Ersten Weltkrieg im Jubiläumsjahr 2014 (Schwalbach/Ts. 2016) 224–240, zusammen mit Ruzana Liburkina.
  • Per Pedes in die Germania magna oder Zurück in die Vergangenheit? Kulturwissenschaftliche Annäherungen an eine performative Praktik. In: S. Willner, G. Koch & S. Samida (Hrsg.), Doing History. Performative Praktiken in der Geschichtskultur. Edition Historische Kulturwissenschaften 1 (Münster – New York 2016) 45–62.
  • Zum historischen Potential des Materiellen. Schriftliches Interview von Doreen Mölders (AG TidA). In: K. P. Hofmann, T. Meier, D. Mölders & S. Schreiber (Hrsg.), Massendinghaltung in der Archäologie. Der material turn und die Ur- und Frühgeschichte (Leiden 2016) 197–214, zusammen mit Manfred K. H. Eggert.
  • Menschen und Dinge: Anmerkungen zum Materialitätsdiskurs. In: H. Kalthoff, T. Cress & T. Röhl (Hrsg.), Materialität. Herausforderungen für die Sozial- und Kulturwissenschaften (München 2016), 123–140, zusammen mit Manfred K. H. Eggert.

BEITRÄGE IN ZEITSCHRIFTEN

  • Bildung und Identität: Zur Einführung. heiEDUCATION Journal: Transdisziplinäre Studien zur Lehrerbildung 3, 2019, 9–19, zusammen mit Christiane Wienand [= Themenheft „Bildung und Identität“, hrsg. von S. Samida & C. Wienand].
  • Populäre Kultur und kulturelle Bildung: Ein nur scheinbar widersprüchliches Verhältnis. heiEDUCATION Journal: Transdisziplinäre Studien zur Lehrerbildung 3, 2019, 63–80, zusammen mit Ralph Höger [= Themenheft „Bildung und Identität“, hrsg. von S. Samida & C. Wienand].
  • Past, Present, Future: Steampunk as Bricolage. Public History Weekly 6/37, 2018. DOI: dx.doi.org/10.1515/phw-2018-13012.
  • Sternzeit 11803.03: Star Trek als Feld kultureller Bildung? Schweizerisches Archiv für Volkkunde 114/2, 2018, 7–24.
  • Schlachtfelder als touristische Destinationen: Zum Konzept des Thanatourismus aus kulturwissenschaftlicher Sicht. Zeitschrift für Tourismuswissenschaft 10/2, 2018, 267–290. [peer-reviewed]
  • Heros oder ‚Mad Scientist‘? Selbstheroisierungen von Amateurarchäologen im 19. Jahrhundert. helden. heroes. héros: E-Journal zu Kulturen des Heroischen, Special Issue 4, 2018, 47–61, zusammen mit Matthias Jung. [peer-reviewed]
  • Kulturelles Erbe und kulturelle Bildung: Einleitung. Historische Sozialkunde 2018, 48/2, 3–7 [= Themenheft „Kulturelles Erbe“, Konzeption S. Samida].
  • Inexistent | Unsichtbar | Imaginiert: Digitale Rekonstruktionen als Vermittlungsformate in der Archäologie am Beispiel von Palmyra. Fotogeschichte: Beiträge zur Geschichte und Ästhetik der Fotografie 144, 2017, 51–58, zusammen mit Nausikaä El-Mecky [= Themenheft „Belichtete Vergangenheit. Fotografie und Archäologie“, hrsg. von B. Forster]
  • Materielle Kultur und dann? Kulturwissenschaftliche Anmerkungen zu einem aktuellen Trend in der Zeitgeschichtsforschung. Zeithistorische Forschungen 13/3, 2016, 506–514.
  • Bodendenkmale und Freilichtmuseen als Lernorte. Blickpunkt Archäologie 2016, H. 4 [Schwerpunktthema: Archäologie und Schule], 257–262.
  • Living History-Darstellungen zum Ersten Weltkrieg als erinnerungskulturelles Phänomen: Nationalhistorische Narrative und Europäisierungstendenzen. Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde 2016, 41–54, zusammen mit Ruzana Liburkina.

VORTRÄGE

  • 6/2019 Vortrag an der Pädagogischen Hochschule Bern (13. Juni 2019, Bern); Vortragstitel: „Praktiken des (Ver-)Kleidens in der Populärkultur“
  • 2/2019 Vortrag im Rahmen des Workshops „Kultur am Abgrund? Winter School zur Sensibilisierung für Kulturgüterschutz“ an der Universität Kiel (25. Februar 2019, Kiel); Vortragstitel: „Heritage allüberall: Exemplarische Betrachtungen zum Umgang mit kulturellem Erbe“
  • 12/2018 Vortrag im Neuzeitlichen Forschungskolloquium (Professur für Geschichtsdidaktik) der Universität Kassel (10. Dezember 2018, Kassel); Vortragstitel: „Dark heritage sites als touristische Destinationen“
  • 11/2018 Vortrag im Rahmen der Studium Generale-Reihe „Im Kampf um das ‚Kulturelle Erbe‘“ der Universität Heidelberg (26. November 2018, Heidelberg); Vortragstitel: „Unerwünschtes Kulturerbe? Zum Umgang mit dark heritage
  • 9/2018 Vortrag auf der Interims-Tagung der AG Ethnologische Bildung der Deutschen Gesellschaft für Sozial- und Kulturanthropologie e.V. (28./29. September 2018, Heidelberg); Vortragstitel: „‚Betwixt and between‘ oder Lehre(n) im Dazwischen: Ein Erfahrungsbericht“
  • 5/2018 Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Transdisziplinäre und interkulturelle Perspektiven auf Tourismus“ der Universität Mainz (30. Mai 2018, Germersheim); Vortragstitel: „Schlachtfeldtourismus: Kulturwissenschaftliche Reflexionen“
  • 9/2017 Vortrag auf der Tagung „Eigenbilder, Fremdbilder, Identitäten im östlichen Europa. Kulturwissenschaftliche Perspektiven“ veranstaltet u.a. von der Fachkommission Volkskunde des Herder-Forschungsrats (7.–9. Dezember 2017, München); Vortragstitel: „‚Nationalität: Gottscheer‘. Zur Herstellung von Selbstbildern einer deutschsprachigen Minderheit in Slowenien“
  • 3/2017 Vortrag auf der Tagung „Authentizität als Kapital historischer Orte“, veranstaltet u.a. vom Zentrum für Zeithistorische Forschung und dem Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung (1.–3. März 2017, Dachau); Vortragstitel: „Vom Ereignis zum Erlebnis: Schlachtfeldtourismus und Schlachtenreenactment“
  • 9/2016 Vortrag in der Sektion „Geschichte als Gegenwartsreligion?“ des 51. Deutschen Historikertags in Hamburg (20.–23. September 2016, Hamburg); Vortragstitel: „Geschichtserleben als Erweckungserlebnis“
  • 7/2016 Vortrag im Forschungskolloquium des Seminars für Kulturanthropologie des Textilen der Technischen Universität Dortmund (20. Juli 2016, Dortmund); Vortragstitel: „Dark Heritage: Faszination und Herausforderung“
  • 7/2016 Vortrag auf dem internationalen Workshop „Analysing Historical Narratives: Theory and Practice“ am Institut für Soziale Bewegungen der Universität Bochum (7.–9. Juli 2016, Bochum); Vortragstitel: „Brave New World? Meta-Stories in Prehistoric Living History Interpretations“
  • 6/2016 Vortrag im DFG-Graduiertenkolleg „Wert und Äquivalent: Über die Entstehung und Umwandlung von Werten aus archäologischer und ethnologischer Sicht“ der Universität Frankfurt (30. Juni 2016, Frankfurt a. M.); Vortragstitel: „Inwertsetzung von Vergangenheit: Formen und Praktiken“
  • 6/2016 Vortrag auf der Tagung „Thana-Tourismus – Reise zu den Toten“ der Schwabenakademie Irsee (3.–5. Juni 2016, Irsee); Vortragstitel: „Orte des Schreckens: Kulturhistorische Betrachtungen zum Schlachtfeldtourismus“
  • 5/2016 Vortrag im Forschungskolloquium des Instituts für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft (ISEK), Populäre Kulturen der Universität Zürich (11. Mai 2016, Zürich); Vortragstitel: „Aneignung von Vergangenheit. Living History als Gegenstand empirisch-kulturwissenschaftlicher Forschung“