Dr. Alexander Wohnig

Dr. Alexander Wohnig
Tätigkeit
heiEDUCATION-Cluster Gesellschaft und Gesundheit, PostDoc
Arbeitsbereich

Heidelberg School of Education
Bergheimer Straße 104
69115 Heidelberg
Deutschland

Raum 009
Tel
+49 6221 477-6755

CURRICULUM VITAE

  • 11/2018: Walter-Jacobsen-Preis für die Dissertation „Zum Verhältnis von sozialem und politischem Lernen. Eine Analyse von Praxisbeispielen politischer Bildung“
  • Seit 07/2015: PostDoc an der Heidelberg School of Education (mit dem Schwerpunkt Politikwissenschaft / Politische Bildung im heiEDUCATION Cluster „Gesellschaft und Gesundheit“)
  • 06/2012 – 07/2015: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Politische Bildung der Universität Siegen
  • 05/2011 – 06/2012: Wissenschaftliche Hilfskraft an der Professur für Didaktik der Sozialwissenschaften und des Politischen Unterrichts der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • 10/2004 – 05/2011: Studium der Fächer Politik & Wirtschaft und Geschichte auf Lehramt an Gymnasien an der Goethe-Universität Frankfurt am Main

FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE

  • Partizipation als Ziel politischer Bildung
  • Das Verhältnis von sozialer Erfahrung und politischem Lernen
  • Gesellschaftstheorie, politische Theorie und politische Bildung
  • Bildungsmedienanalyse
  • Qualitative Sozialforschung und politische Lernprozessanalyse

AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE

LEHRVERANSTALTUNGEN

  • Partizipation als Ziel politischer Bildung? Das Beispiel der ‚Flüchtlingshilfe'
  • Bilder des (guten) Bürgers
  • Demokratie und Partizipation – Fachwissenschaftliche Konzepte und ihre Übertragbarkeit auf politische Bildung

AUSGEWÄHLTE PUBLIKATIONEN UND VORTRÄGE

MONOGRAPHIEN

  • Wohnig, Alexander (2017): Zum Verhältnis von sozialem und politischem Lernen. Eine Analyse von Praxisbeispielen politischer Bildung. Wiesbaden. (425 Seiten)

HERAUSGEBERSCHAFTEN

  • Müller-Mathis, Stefan/Wohnig, Alexander (2017): Wie Schulbücher Rollen formen. Konstruktionen der ungleichen Partizipation in Schulbüchern. Schwalbach/Ts.
  • Götz, Michael/Widmaier, Benedikt/Wohnig, Alexander (2015): Soziales Engagement politisch denken. Chancen für Politische Bildung. Schwalbach/Ts.

BEITRÄGE IN SAMMELBÄNDEN

  • Wohnig, Alexander (2019):  Demokratisierung durch Kooperationen? Politische Bildung, Schule und außerschulische Jugendarbeit. In: Lange, Dirk/Haarmann, Moritz Peter/Kenner, Steve (Hrsg.): Politische Bildung als Demokratisierung der Gesellschaft?. Wiesbaden. (i. E.)
  • Kenner, Steve/Wohnig, Alexander (2019): Zwischen Anerkennung und Frustration. Erfahrungen junger Menschen mit politischer Partizipation und politischem Protest. In: Oeftering, Tonio/Szukala, Andrea (Hrsg.): Protest und Partizipation. Baden-Baden. (i. E.)
  • Mack, Alexander/Wohnig, Alexander (2019): „Und es hat alles geklappt auf einmal irgendwie“: Erste Ergebnisse aus dem Modellprojekt ‚Politische Partizipation‘. In: Pohl, Kerstin/Lotz, Mathias (Hrsg.): Gesellschaft im Wandel – Neue Aufgaben für die politische Bildung und ihre Didaktik!?. Schwalbach/Ts. (i. E.)
  • Wohnig. Alexander (2019): Aus sozialem wird politisches Lernen? Zur Ambivalenz des Demokratie-Lernens. In: Burth, Hans-Peter/Reinhardt, Volker (Hrsg.): Wirkungsanalyse von Demokratie-Lernen. Freiburger Studien zur Politikdidaktik, Band 3. Stuttgart. (i. E.)
  • Wohnig, Alexander (2019): Inklusion und die Darstellung des politischen Interesses Jugendlicher in Politik-Schulbüchern. In: Hölzel, Tina/Jahr, David (Hrsg.): Inklusion und politische Bildung. Chancen und Herausforderungen. Wiesbaden. (i. E.)
  • Müller-Mathis, Stefan/Wohnig, Alexander (2019): Ein kritischer Blick auf Verantwortungslernen in Schul- und Bildungsmedien – Ansatzpunkte für die Lehrer_innenbildung. In: Faulstich-Wienand, Hannelore/Gloe, Markus/Rademacher, Helmolt (Hrsg.): Jahrbuch Demokratiepädagogik 2019: Lehrerbildung. Band 6. Schwalbach/Ts. (i. E.)
  • Mack, Alexander/Wohnig, Alexander (2019): „Politische Partizipation als Ziel der Politischen Bildung“: Partizipierende Jugendliche – Partizipative Bildungssettings – Forschendes Lernen – Partizipative Forschung. In: Eck, Sandra (Hrsg.): Forschendes Lernen – Lernendes Forschen. Weinheim/München. S. 175-191.
  • Wohnig, Alexander (2018): Zur Notwendigkeit das Politische im sozialen Lernen zu reflektieren. Bausteine einer Didaktik zur Verbindung von sozialem und politischem Lernen. In: Fricke, Michael/Kuld, Lothar/Sliwka, Anne (Hrsg.): Compassion – Diakonisches Lernen – Service Learning. Konzepte Sozialer Bildung an der Schule. Münster/New York. S. 199-217.
  • De La Rosa, Sybille/Schmitt, Melanie/Sheherazade, Elyazidi/Wohnig, Alexander (2018): Das Planspiel „Geflüchtete im Stadtkontext“ für Studierende der Politischen Theorie. In: Engartner, Tim/Meßner, Maria Theresa/Schedelik, Michael (Hrsg.): Planspiele in der sozialwissenschaftlichen Lehre: Theorie und Praxis aus der Hochschule. Schwalbach/Ts. S. 193-200.
  • Wohnig, Alexander (2018): Demokratiebildung durch politische Aktionen in der Kooperation von Schulen und außerschulischer politischer Bildung. In: Lange, Dirk/Kenner, Steve (Hrsg.): Demokratiebildung. Schwalbach/Ts. S. 269-281.
  • Wohnig, Alexander (2018): Die Entwicklung politischer Partizipationsfähigkeit in politischen Lernprozessen. In: Ziegler, Béatrice/Waldis, Monika (Hrsg.): Politische Bildung in der Demokratie. Interdisziplinäre Perspektiven. Wiesbaden. S. 191-212.
  • Wohnig, Alexander (2017): Demokratische Mündigkeit. Politiktheoretische Grundlagen und bildungspraktische Umsetzung. In: Lange, Dirk/Greco, Sara Alfia (Hrsg.): Emanzipation. Zum Konzept der Mündigkeit in der Politischen Bildung. Schwalbach/Ts. S. 198-211.
  • Wohnig, Alexander (2017): Die Darstellung von Politikverdrossenheit als Merkmal des politischen Interesses junger Menschen in Schulbüchern. In: Müller-Mathis, Stefan/Wohnig, Alexander (Hrsg.): Wie Schulbücher Rollen formen. Konstruktionen der ungleichen Partizipation in Schulbüchern. Schwalbach/Ts. S. 12-31.
  • Wohnig, Alexander (2017): Konstruktionen der ungleichen Partizipation in Schulbüchern – Zur Einführung. In: Dies. (Hrsg): Wie Schulbücher Rollen formen. Konstruktionen der ungleichen Partizipation in Schulbüchern. Schwalbach/Ts. S. 5-11. (zusammen mit Stefan Müller-Mathis)
  • Wohnig, Alexander (2017): Das schulische Sozialpraktikum als Ausgangspunkt politisch-ökonomischen Lernens. In: Engartner, Tim/Krisanthan, Balasundaram (Hrsg.): Wieviel ökonomische Bildung braucht politische Bildung?. Schwalbach/Ts. S. 112-119.
  • Wohnig, Alexander (2017):  Gesellschaftstheorie und Professionalisierung politischer Bildung. In: Görtler,  Michael/Lotz,  Mathias/Partetzke, Marc/Poma Poma,  Sara/Winckler, Marie (Hrsg.): Kritische politische Bildung: Standpunkte und Perspektiven. Schwalbach/Ts. S. 58-70. (zusammen mit Kora Hoffmann)
  • Wohnig, Alexander (2016): Brauchen wir den Beutelsbacher Konsens? Bericht zu einer Fachtagung. In: Widmaier, Benedikt/Zorn, Peter (Hrsg.): Brauchen wir den Beutelsbacher Konsens? Bonn. S. 28-35. (zusammen mit  Rebekka Geßner, Kora Hoffmann und Mathias Lotz)
  • Wohnig, Alexander (2015): Mythos Mündigkeit? – (Pseudo)Partizipation als Gegenstand im Politik- und Wirtschaftsunterricht. In: Harles, Lothar / Lange, Dirk (Hrsg.): Zeitalter der Partizipation. Schwalbach/Ts. S. 150-157. (Zusammen mit Andreas Eis, Sven Rößler, David Salomon)
  • Wohnig, Alexander (2015): Aktuelle Perspektiven auf Engagement und Folgen für politische Bildung. In: Götz, Michael/Widmaier, Benedikt/Wohnig, Alexander (Hrsg.): Soziales Engagement politisch denken. Chancen für Politische Bildung. Schwalbach/Ts. S. 201-218.
  • Wohnig, Alexander (2015): Soziales und politisches Lernen verbinden. Vorläufige Forschungsergebnisse aus dem Projekt „Soziale Praxis & Politische Bildung – Compassion und Service Learning politisch denken“. In: Götz, Michael/Widmaier, Benedikt/Wohnig, Alexander (Hrsg.): Soziales Engagement politisch denken. Chancen für Politische Bildung. Schwalbach/Ts. S. 67-84.
  • Wohnig, Alexander (2014): Wie wirken sich Sozialpraktika auf das politische Lernen von Schülerinnen und Schülern aus? – Denkmuster von Lehrpersonen im Projekt "Soziale Praxis und Politische Bildung – Compassion & Service Learning politisch denken“. In: Ziegler, Béatrice (Hrsg.): Vorstellungen, Konzepte und Kompetenzen von Lehrpersonen der politischen Bildung. Beiträge zur Tagung "Politische Bildung empirisch 2012". (Politische Bildung in der Schweiz 3). Zürich/Chur. S. 92-107.
  • Wohnig, Alexander (2014): Beteiligung fordern und fördern? Engagement-Lernen in Politik, Gesellschaft und politischer Bildung In: Eis, Andreas/Salomon, David (Hrsg.): Gesellschaftliche Umbrüche gestalten. Transformationen in der Politischen Bildung. Schwalbach/Ts. S. 213-230.
  • Wohnig, Alexander (2013): Die Notwendigkeit eines kritischen Anspruchs politischer Bildung am Beispiel der Kontroverse um Demokratie-Lernen. In: Overwien, Bernd/Widmaier, Benedikt (Hrsg.): Was heißt Kritische Politische Bildung heute. Schwalbach/Ts. S. 265-273.

BEITRÄGE IN ZEITSCHRIFTEN

  • Jann, Olaf/Wohnig, Alexander (2018): Kritik und Konflikt. Für eine non-konformistische Multiperspektivität. In: zdg: Zeitschrift für Didaktik der Gesellschaftswissenschaften 1/2018. Schwalbach/Ts. S. 94-112. (double-blind Peer-Review)
  • Wohnig, Alexander (2018): Explaining Political Apathy in Civic Education Textbooks through the Theory of Individual and Structuralist Deficits. In: Journal of Educational Media, Memory, and Society (JEMMS) 2/2018. Berghahn Journals, Oxford/New York. (double-blind Peer-Review)
  • Wohnig, Alexander (2018): Potentiale und Schwierigkeiten von Kooperationen mit der Perspektive „politische Aktion“. In: Jahresbroschüre 2018 „Gemeinsam stärker!? Kooperationen zwischen außerschulischer politischer Bildung und Schule“. Transferstelle politische Bildung. Essen. S. 37-44.
  • Wohnig, Alexander/De La Rosa, Sybille/Schmitt, Melanie/Sheherazade, Elyazidi (2017): Die methodologische Umsetzung didaktischer Ziele – das Planspiel als Anlass zur individuellen und kollektiven Selbstreflexion. In: GWP – Gesellschaft. Wirtschaft. Politik 4/2017. Leverkusen-Opladen. S. 577-587 (Peer-Review)
  • Wohnig, Alexander (2017): Political learning by social engagement? Chances and risks for citizenship education. In: Citizenship, Social and Economics Education. Online first DOI: 10.1177/2047173416676493. S. 1-18.
  • Wohnig, Alexander (2016): „Brauchen wir den Beutelsbacher Konsens?“ In: Journal für politische Bildung 1/2016. Schwalbach/Ts. S. 88-92.
  • Wohnig, Alexander (2016): Kooperationen schaffen! Soziales Engagement und politische Bildung zwischen Schule und außerschulischer Bildungseinrichtung. In: Journal für politische Bildung 2/2016. Schwalbach/Ts. S. 58-64.
  • Wohnig, Alexander (2016): Die Entstehung politischer Urteilsfähigkeit bei Jugendlichen im Kontext sozialer Erfahrungen?. In: deutsche jugend 6/2016. Zeitschrift für die Jugendarbeit. Weinheim. S. 257-265.
  • Wohnig, Alexander (2015): Verantwortungsübernahme für die Gesellschaft – Kennzeichen einer Aktivierungspädagogik. In: Salomon, David/Wohnig, Alexander: Postdemokratie und Politische Bildung. [„Politik unterrichten“. Zeitschrift der DVPB Niedersachsen]. S. 46-51.

REZENSIONEN

  • Wohnig, Alexander (2017): Buchbesprechung zu: Tremmel, Jörg/ Rutsche, Markus (Hrsg.): Politische Beteiligung junger Menschen. Grundlagen – Perspektiven – Fallstudien. Wiesbaden Erschienen in: Journal für politische Bildung 1/2017. S. 72-75.
  • Wohnig, Alexander (2017): Buchbesprechung zu: Hufer, Klaus-Peter/Lange. Dirk (Hrsg.) (2016): Handbuch politische Erwachsenenbildung. Schwalbach/Ts. Erschienen in Politikum 1/2017. S. 92-94.
  • Wohnig, Alexander (2016): Buchbesprechung zu: Wersig, Tim: Für mich und für andere. Das Freiwillige Soziale Jahr im politischen Leben aus der Perspektive der Freiwilligen. Marburg Erschienen in: Voluntaris. Zeitschrift für Freiwilligendienste 2/2016.
  • Wohnig, Alexander (2014): Buchbesprechung zu Reinders, Heinz (2014): Jugend – Engagement – Politische Sozialisation. Gemeinnützige Tätigkeit und Entwicklung in der Adoleszenz. Wiesbaden. Erschienen in: Außerschulische Bildung. Zeitschrift der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung. S. 64-65.
  • Wohnig, Alexander (2013): Buchbesprechung zu Scherb, Armin (2012): Erfahrungsorientierter Politikunterricht in Theorie und Praxis. Der Pragmatismus als Grundlage politischen Lernens. Immenhausen. Erschienen in: Journal für politische Bildung 3/2013. S. 85-87.

VORTRÄGE (AKTUELLE AUSWAHL)

  • 24.11.2018: „Zum Umgang mit Verschwörungstheorien in der politischen Bildung“, Seminar der  Fridtjof-Nansen-Akademie für politische Bildung, Weiterbildungszentrum Ingelheim.
  • 16.11.2018: „Politisches Handeln anleiten, begleiten und reflektieren“, Herbsttagung 2018 „Politische Bildung als Demokratisierung der Gesellschaft?” der Deutschen Vereinigung für Politische Bildung (DVPB), Berlin.
  • 07.11.2018: „Lernen durch Engagement. Möglichkeiten und Grenzen der Teilhabe an gesellschaftlichen (außerschulischen) Projekten“ auf der Fachtagung der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und der Kultusministerkonferenz „Bildung für die Demokratie?! Politikverständnis und -praxis in Schule und Unterricht“, Berlin.
  • 26.10.2018: „Partizipation an der Schnittstelle von schulischer und außerschulischer Bildung“, Tagung „Vernetzung von Fachwissenschaft, Fachdidaktik und Bildungswissenschaft“, TUM School of Education, München.
  • 20.10.2018: „‚Das Recht zu Erscheinen‘. Politische Bildung unter ungleichen Bedingungen“ auf der Grundsatztagung „Wann, wenn nicht jetzt? Politische Bildung in der Schule“, Evangelische Akademie Hofgeismar in Kooperation mit dem Fachgebiet Didaktik der Politischen Bildung an der Universität Kassel, Hofgeismar.
  • 20.06.2018: „Politische Bildung in der Jugendarbeit“, Fachtagung Kinder und Jugendarbeit, Fachbereich für Kinder, Jugendliche und Familien der Stadt Osnabrück.
  • 15.06.2018:„‚Und es hat alles geklappt auf einmal irgendwie‘: Zwischenbericht aus dem Modellprojekt ‚Politische Partizipation‘“, GPJE-Jahrestagung, Mainz. ( zusammen mit Alexander Mack)
  • 25.05.2018: „Partizipation/Teilhabe und politische Bildung“, Veranstaltung „Think Tank Politische Bildung“ der Evangelischen Akademie Frankfurt. (zusammen mit Alexander Mack)
  • 12.04.2018: „Politikdidaktischen Grundprinzipien in Theorie und Praxis“,  Qualifizierungsreihe Zielgruppe bildungsbenachteiligte Jugendliche der Bundeszentrale für politische Bildung. Magdeburg.
  • 10.04.2018: „Demokratie durch Demokratie-Lernen stärken? Ansätze einer lebensweltbezogenen politischen Bildung“. Fachtagung „Veränderte Republik? Demokratie stärken!“ der Fachstelle Jugend des Bistums Trier.
  • 22.03.2018: „Die Bedeutung von Gesellschaftstheorien und -diagnosen für die (politische) Bildung“, Fachtagung „Fachwissenschaft trifft Fachdidaktik – Stand und Perspektiven der politikwissenschaftlichen Lehrerbildung“, Universität Heidelberg. (zusammen mit Studierenden)
  • 13.12.2017: „Forschendes Lernen in der (sozialwissenschaftlichen) LeherInnenbildung, Meet2Talk, Dezernat Studium und Lehre/Hochschuldidaktik, Universität Heidelberg.
  • 08.12.2017: „Politikdidaktische Ansätze zur Verbindung von sozialem und politischem Lernen“, Gastvortrag Institut für Politikwissenschaft, Georg-August-Universität Göttingen.
  • 24.11.2017: „Zum Verhältnis von sozialem und politischem Lernen: Qualitative Forschung in schulischer und außerschulischer politischer Bildung“, Forschungskolloquiums Didaktik der Gesellschaftswissenschaften, Universität Trier.
  • 28.09.2017: „Activation and Empowerment: Citizenship Education between Social and Political Engagement in the Neoliberal State“, International Research Workshop: „Activation – Self-Management – Overload. Political Participation beyond the Post-democratic Turn.” Vienna University for Economics and Business (Institute for Social Change and Sustainability).
  • 24.06.2017: „Illuminati, Weltjudentum, Reichsbürger – Zum didaktischen Umgang mit Verschwörungstheorien im (Politik-)Unterricht“, Jahrestagung der Gesellschaft für Politikdidaktik und politische Jugend- und Erwachsenenbildung (GPJE), Dusiburg. (Zusammen mit Sara Alfia Greco)
  • 06.03.2017: „Konstruktionen der ungleichen Partizipation in Schulbüchern“, Jahrestagung „Sache – Dinge – Aufgaben? Zur Konstruktion und Bedeutung von Fachlichkeit in der Unterrichtsforschung“ der DGfE-Kommission Schulforschung und Didaktik, Frankfurt. (Zusammen mit Dr. Stefan Müller-Mathis)
  • 17.02.2017: „Ungleiche Bürger_innen? Eine exklusionskritische Analyse von Bildungsmedien“, Nachwuchstagung „Inklusion und politische Bildung“ der Gesellschaft für Politikdidaktik und politische Jugend- und Erwachsenenbildung (GPJE), Dresden. (Zusammen mit Dr. Stefan Müller-Mathis)
  • 18.11.2016: „Politisierung sozialer Erfahrungen als Ausgangspunkt kritischer politischer Bildung“, Herbsttagung „Politische Bildung als Kritik” der Deutschen Vereinigung für Politische Bildung (DVPB), Berlin.
  • 08.11.2016: „Die ‚Flüchtlingshilfe‘ als neue Artikulationsform des Politischen? Entwicklung eines Planspielkonzeptes für die Lehrer/innenbildung“, „Teachers Day“ der Heidelberg School of Education, Heidelberg.
  • 08.09.2016: „Citizenship and Political Action in Formal and Non-formal Learning Contexts in Germany“, General Conference des European Consortium for Political Research (ECPR), Prague (Czech Republic).
  • 30.06.2016: „Youth culture, urban space occupation and political action – Implications for sociocultural learning and civic education“, Midterm Conference „Moving Cities“ der European Sociological Association (ESA) RN 37, Krakow (Poland). (Zusammen mit Sara Greco)
  • 17.06.2016: „Das schulische Sozialpraktikum als Ausgangspunkt politisch-ökonomischen Lernens“, Jahrestagung der Gesellschaft für Politikdidaktik und politische Jugend- und Erwachsenenbildung (GPJE), Frankfurt am Main.
  • 18.02.2016: „Gesellschaftstheorie und kritische politische Bildung“, Nachwuchstagung „Kritische Politische Bildung“ der Gesellschaft für Politikdidaktik und politische Jugend- und Erwachsenenbildung (GPJE), Bremen. (Zusammen mit Kora Hoffmann)
  • 03.12.2015: „Das Soziale politisch denken: Politische Bildung als Grenzerfahrung“, Fachtag der Landesarbeitsgemeinschaft Freiwilligendienste Hessen, Frankfurt am Main. (Zusammen mit Prof. Dr. Andreas Eis)
  • 23.10.2015: „Kritik an und Gelingensbedingungen von Demokratiepädagogik“, Tagung „Wie viel Demokratie braucht Schule? Ansätze demokratischer Bildung kritisch hinterfragt.“ Veranstalter: forum B. Prozesse in Begleitung e.V. Leipzig.
  • 28.09.2015: „Political learning by social engagement?“, General Conference des European Consortium for Political Research, Montréal (Canada).
  • 21.03.2015: „Soziales Engagement als Ausgangspunkt für politische Bildung und Engagement in der Demokratie? Diskussion der Ergebnisse eines Modellprojektes“, Bundeskongress Politische Bildung: „Ungleichheiten in der Demokratie“, Veranstalter: Bundeszentrale für politische Bildung / Bundesausschuss politische Bildung / DVPB, Duisburg.
  • 10.02.2015: „Ist Partizipation in der Bildungspraxis auch (schon) politische Partizipation?“, Tagung „Politische Partizipation. Praxisentwicklungen gegen Partizipationsverdrossenheit“, Veranstalter: Bundeszentrale für politische Bildung, Haus am Maiberg, Heppenheim.
  • 23.01.2015: „(Sozial-)Pädagogik und politische Bildung“, Tagung: „Reproduzierendes, widerständiges und solidarisches Handeln in widersprüchlichen Verhältnissen“, PH Freiburg/Breisgau. (Zusammen mit Jürgen Gerdes)
  • 05.09.2014: „Von der Sozialerfahrung zu demokratischer Partizipationsfähigkeit. Bedingungen politisch-demokratischen Lernens im Anschluss an schulische Sozialprojekte“, Tagung „Demokratie verstehen, fordern und stützen“ Politische Bildung empirisch 2014, Aarau, Schweiz.