Digitale Literaturwissenschaft und pädagogische Praxis

Heidelberg School of Education
Voßstraße 2
Gebäude 4330
69115 Heidelberg
Deutschland

Konferenzraum

VORTRAG ZU DIGITALEN TEXTANALYSEMETHODEN IM SCHULISCHEN KONTEXT

Deutschdidaktik und Germanistik gelten als Bezugswissenschaften; forTEXT erweitert die bereits etablierte Verbindung, indem die digitale Literaturwissenschaft als weitere Bezugswissenschaft der Deutschdidaktik wahrgenommen wird. Doch welche der Methoden und Tools, die gegenwärtig zur digitalen Analyse von literarischen Texten in den sogenannten Computational Literary Studies – also: in der digitalen Literaturwissenschaft – eingesetzt werden, lassen sich in den schulischen Bereich übertragen? Wie kann man Lehrenden einen möglichst niedrigschwelligen, aber wissenschaftlich seriösen Zugang zu dem Repertoire an digitalen Methoden und Techniken eröffnen, das zum Spektrum der Digital Humanities zählt? Wie kann man sowohl Begeisterung wie kritische Kompetenz im konkreten Umgang mit z. B. Verfahren der digitalen Textanalyse so vermitteln, dass die Alltagspraxis des Lehrens und Forschens davon profitiert? Diese Fragen stehen im Hintergrund von forTEXT und werden im Rahmen des Vortrags „Digitale Literaturwissenschaft und pädagogische Praxis“ zur Diskussion gestellt.

Bild_forTEXT_Textvisualisierungen
Textvisualisierungen | Abbildung: © forTEXT

ZUR REFERENTIN


WEITERE INFORMATIONEN

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Interdisziplinären Forum digitaler Textwissenschaften (InFoDiTex) der Universität Heidelberg. Sie richtet sich insbesondere an Lehrende und Forschende aus dem Bereich der Literaturwissenschaft, aber auch an bereits im Beruf stehende Lehrerinnen und Lehrer sowie interessierte Studierende beider Hochschulen. Grundsätzlich ist herzlich willkommen, wer Lust hat, einen kleinen Überblick über digitale Methoden und Tools zur Textanalyse und Möglichkeiten deren Vermittlung zu bekommen.


ANMELDUNG

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

RSS-Feed