Tagung „Sharing Heritage: Objekte, Prozesse, Akteure“

18. bis 20. April 2018
Technische Universität Dortmund, Campus Stadt im Dortmunder U


Weltweit ist die Vermittlung kultureller Bildung als schulische Bildung heute ebenso ein Desiderat wie deren nachhaltige Verankerung in den Curricula der universitären Lehrer/innenbildung. Welche Rolle spielen Erforschung und Vermittlung des kulturellen Erbes in den globalen transkulturellen Gesellschaften? Wer ‚erbt‘ das kulturelle Erbe? Auf welche Weise wird kulturelles Erbe universell zugänglich?

Die Tagung „Sharing Heritage: Objekte, Prozesse, Akteure“ – eine Kooperation des Projekts „Kulturelles Erbe interkulturell/DoProfiL“ an der TU Dortmund mit dem heiEDUCATION-Cluster Kulturelles Erbe der Heidelberg School of Education im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung – widmet sich diesen Fragen und möchte Expert/innen aus unterschiedlichsten gesellschaftlichen, künstlerischen, wissenschaftlichen und berufspraktischen Handlungsfeldern mit Blick auf das geteilte kulturelle Erbe und seiner Vermittlung miteinander ins Gespräch zu bringen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Call for Papers.

Interessent/innen aus einschlägigen Fächern und Fachdidaktiken (Geschichtswissenschaften, Kunstgeschichte, Archäologien, Denkmalpflege, Europäische Ethnologie, Bildungswissenschaften u.a.m.) sowie Praktiker/innen aus dem Bildungsbereich bitten wir um Einsendung von Vorschlägen für 20-minütige Beiträge bis zum 19. Januar 2018.

Die Vorschläge in Form eines Exposés (max 2.500 Zeichen) mit einer kurzen Skizze zur Biographie (max. 1.000 Zeichen) richten Sie bitte an Stefanie Samida: samida@heiedu.uni-heidelberg.de