China-Kompetenz für die Schule (in Pilotphase)

Die Zusatzqualifikation „China-Kompetenz für die Schule“ läuft aktuell in einer Pilotphase; es wird angestrebt, sie in eine reguläre Zusatzqualifikation zu überführen, die mit einem Zertifikat der Heidelberg School of Education abgeschlossen wird. Eine Teilnahme an den Angeboten der Zusatzqualifikation sowie ein Teilnahmenachweis ist bereits in der Pilotphase möglich.

CHINA VERSTEHEN – CHINA UNTERRICHTEN

China ist die Herausforderung des 21. Jahrhunderts: ein komplexes, vielfältiges Land, das sich rasant entwickelt. Politisch, wirtschaftlich, ökologisch und kulturell nimmt China eine immer bedeutendere Rolle auf der Weltbühne ein, und in all diesen Bereichen ist Deutschland inzwischen eng mit der Volksrepublik China und der chinesischen Welt vernetzt. Und doch ist die öffentliche Meinung zu China in Deutschland oft von Vereinfachungen und Vorurteilen geprägt. Um im Austausch mit China agieren zu können, sind adäquate Kenntnisse der Kultur, Geschichte, des politischen und wirtschaftlichen Systems und der Sprache der 1,4 Milliarden Chines/innen notwendig.  
 
Ein solches Verständnis für China bedarf der Vermittlung – in unseren Universitäten, vor allem aber auch an unseren Schulen. Gerade in der Schule findet eine Auseinandersetzung mit China jedoch oft nur vereinzelt statt. China gilt vielen noch als ‚fremd‘ und unzugänglich, und häufig fehlt es an Weiterbildungsmöglichkeiten für das Lehrpersonal oder an gut aufbereitetem Unterrichtsmaterial.  
 
Die Pilotzusatzqualifikation „China-Kompetenz für die Schule“ möchte diese Hürden überwinden helfen. Sie bringt Lehramtsstudierenden und Lehrkräften aller Fächer China ein Stück näher. Angehende wie praktizierende Lehrer/innen erwerben Grundlagenwissen zu China (z. B. Geschichte, Politik, Literatur, Wirtschaft, Sprachwissenschaft) und werden an fachspezifische sinologische Methoden und  aktuelle Forschungsansätze herangeführt. Sie werden in den Grundlagen der interkulturellen Kommunikation geschult und erhalten Einblick in inter- und transkulturelle Perspektiven. Auf dieser Basis erarbeiten die Teilnehmer/innen unter Anleitung ein theoriebasiertes, praktisch einsetzbares Unterrichtsangebot zu einem sinologischen Thema. Entsprechend weiterentwickelte Reflexions- und Analysekompetenzen erleichtern es den Lehrenden, Themen und Kompetenzen mit China-Bezug qualifiziert und professionell in ihren Unterricht einzubinden, das Tagesgeschehen im Hinblick auf China informiert zu bewerten und als Multiplikator/innen auf diese Weise China-Kompetenz in ihr Umfeld zu tragen.

Das Qualifikationsangebot widmet sich wichtigen Fragen des inter- und transkulturellen Verstehens, die für eine zukunftsorientierte Lehrerbildung maßgeblich sind.

Das inhaltliche Konzept der Zusatzqualifikation wird vom Institut für Sinologie am CATS verantwortet, in Zusammenarbeit mit der China-Schulakademie unter der Leitung von Prof. Dr.  Barbara Mittler.

ZIELGRUPPEN

Die Zusatzqualifikation wird angeboten für

  • Studierende eines lehramtsrelevanten polyvalenten Bachelorstudiums, bzw. des Masters of Education (M. Ed.) aller Fächer (Universität Heidelberg und Pädagogische Hochschule Heidelberg)
  • Studierende mit dem Abschlussziel Staatsexamen für Lehramt

Eine Öffnung für im Beruf stehende Lehrkräfte an staatlichen und staatlich anerkannten privaten Schulen (auch Berufsschulen) wird angestrebt – Informationen hierzu folgen in Kürze.

ZERTIFIKAT

Das erfolgreiche Absolvieren der Zusatzqualifikation wird durch die Heidelberg School of Education bestätigt.

AUFBAU

Die Zusatzqualifikation umfasst eine fachwissenschaftliche, eine inter-und transkulturell ausgerichtete und eine didaktische Ausbildung; sie umfasst insgesamt 12 Leistungspunkte.

Abbildung Zusatzqualifikation China-Kompetenz

LEISTUNGSUMFANG

Die Zusatzqualifikation umfasst insgesamt 12 LP, die in drei Bausteine mit ein oder zwei Lehrveranstaltungen aufgeteilt sind. Details zu den Leistungsanforderungen sind im Modulhandbuch zu finden.

STUDIENVERLAUF

Die Teilnehmer/innen können die einzelnen Modulbausteine zeitlich flexibel absolvieren. Die Zusatzqualifikation kann in 2-3 Semestern studienbegleitend absolviert werden.

ANMELDUNG

Interessierte Studierende und Lehrer/innen senden ihre Anmeldung bitte per E-Mail an: odila.schroeder@zo.uni-heidelberg.de
Eine Teilnahme an den einzelnen Lehrveranstaltungen der Zusatzqualifikation am Institut für Sinologie ist für Studierende der Universität Heidelberg und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg kostenfrei.

LEHRVERANSTALTUNGEN IM WINTERSEMESTER 2020/21

MODUL 1: CHINAWISSENSCHAFLICHE GRUNDLAGEN

  • PS Chinesische Geschichte
    Montag, 16:00–18:00 Uhr (Präsenz)
    Dozent: Prof. Dr. Enno Giele, Institut für Sinologie
    Weitere Informationen im LSF
  • PS Fachwissen: Chinesische Sprachentwicklung
    Mittwoch, 18:00–20:00 Uhr (Online)
    Dozent: Dr. David Sehnal, Institut für Sinologie
    Weitere Informationen im LSF

LEHRVERANSTALTUNGEN IM SOMMERSEMESTER 2021 (IN PLANUNG)

MODUL 1: CHINAWISSENSCHAFLICHE GRUNDLAGEN

  • PS Einführung in die chinesische Literatur
    Dozentin: Prof. Dr. Barbara Mittler, Institut für Sinologie
  • PS Fachwissen: Einführung in die Chinesische Politik
    Dozentin: Prof. Dr. Anja Senz, Institut für Sinologie
  • PS Fachwissen: Queer durch China? Einführung in die Gender Studies
    Dozentin: Frederike Schneider-Vielsäcker, Institut für Sinologie


MODUL 2: INTER- UND TRANSKULTURELLE KOMPETENZ – CHINA IM FOKUS

  • Blockveranstaltung: Inter- und transkulturelle Kompetenz - China im Fokus
    Dozentin: Dr. Dietlind Wünsche, Dezernat Internationale Beziehungen