Populismus, Politikverdrossenheit und Partizipation

Die Heidelberg School of Education hat im Januar 2017 eine dreiteilige Weiterbildungsveranstaltung zum Thema „Populismus, Politikverdrossenheit und Partizipation“ und seiner Bedeutung für die Schulpraxis auf Basis aktueller fachwissenschaftlicher und fachdidaktischer Forschungen angeboten. Sie wurde in Kooperation mit Trägern der außerschulischen politischen Bildung durchgeführt, die in diesen Themenfeldern Bildungsangebote für junge Menschen entwickelt haben.

Im ersten Teil der Veranstaltung wurde die aktuelle politische und gesellschaftliche Situation in Europa in Vorträgen kritisch diskutiert. Ziel war eine Sensibilisierung für die Ursachen und die Attraktivität des Populismus, die sich in alle Altersgruppen erstreckt und eine gesellschaftliche Herausforderung darstellt, weshalb diese Entwicklungen auch in der Schule thematisiert werden sollten. Mit Blick auf die Praxis wurde die Frage aufgeworfen, wie es Lehrer/innen gelingen kann, eine kritische, sachorientierte Denkweise zu vermitteln und eine Erziehung zur Mündigkeit anzustoßen.

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurden Möglichkeiten zur Förderung von politischer Partizipation im Anschluss an politische Lernprozesse aufgezeigt. In einem Workshop wurde dafür ein Konzept der außerschulischen politischen Bildung, das mit Schulklassen erprobt wurde, präsentiert. Ziel des Workshops war es, die Konzepte auf schulischen Unterricht zu übertragen und zu fragen, wie politische Partizipation von Schüler/innen noch gezielter gefördert werden kann.

Die Weiterbildungsveranstaltung richtete sich an alle interessierten Lehrer/innen (insbesondere in den Fächern Politik, Ethik, Gemeinschaftskunde, EWG oder WZG). Als dritten Teil gab es ein zweistündiges Treffen zur Diskussion der Umsetzung und Reflexion.

Diese Veranstaltung war ein kostenfreies Angebot der Heidelberg School of Education und wurde aus Mitteln des Projekts heiEDUCATION finanziert. Weitere Informationen sowie das Programm für den 31. Januar finden sie hier.