China verstehen – China unterrichten. Vorstellung der Zusatzqualifikation „China-Kompetenz für die Schule“ und des Erweiterungsfachmasters Chinesisch

Online-Veranstaltung via heiCONF

DIGITALE VERANSTALTUNG IM RAHMEN DER KOMPAKTTAGE ZUM M. ED.

Ansammlung gelber O-Bikes mit chinesischer Beschriftung
Bild: © Hyunwong Jang / Unsplash

China spielt nicht nur auf der weltpolitischen Bühne, im globalen Wirtschaftsnetzwerk, sondern mittlerweile auch in unserem Alltagsleben eine immer größere Rolle. Doch bisher konnten Schulen und Lehrer/innen dem so entstehenden Informationsbedarf kaum gerecht werden. Neue Bildungspläne in Baden-Württemberg sehen das Thema China insbesondere im Geschichtsunterricht vor. Die Konflikte mit muslimischen ethnischen Minderheiten in Xinjiang, Proteste in Hong Kong und ein neuer „Kalter Krieg“ mit den USA sind Dauerthemen in den deutschen Medien, die in Fächern wie Gemeinschaftskunde, Geographie, Geschichte, Religion und Ethik etc. aufgegriffen werden können. Die vielschichtige Geschichte Chinas, die kulturelle Vielfalt des Landes, aber auch das moderne China mit seiner rasanten wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Entwicklung in den Bereichen IT und Biotechnik stellen für Lehrer/innen noch immer eine große Herausforderung dar.

Um Lehrer/innen dabei zu unterstützen, diese Herausforderung zu meistern, bietet das Institut für Sinologie nun die Zusatzqualifikation „China-Kompetenz für die Schule“ an (in Pilotphase). Diese soll im Rahmen der Kompakttage vorgestellt werden. Dabei wird nicht nur das Studienangebot im Detail erläutert, sondern es werden auch erste Materialien zu ausgewählten aktuellen Themen vorgestellt und deren Einsetzbarkeit im Unterricht diskutiert. Besonders Interessierte können sich bei der Veranstaltung zudem zum Erweiterungsfachmaster Chinesisch informieren.


ANMELDUNG UND ZUGANG

Der Workshop findet als synchrone, digitale Videokonferenz im universitätseigenen Videokonferenztool heiCONF statt. Deswegen ist die Teilnahme begrenzt. Interessierte Studierende melden sich bitte bis zum 21.10.2020 bei Stefan Wender an.

Der Zugang erfolgt über folgenden Link: https://heiconf.uni-heidelberg.de/vqvh-zh6f-yy2p-vda6; der Zugangscode geht angemeldeten Teilnehmer/innen per Mail zu.

RSS-Feed