„Systemsprenger“: Filmabend mit Expert:innendiskussion

Neue Universität
Grabengasse 3–5
69117 Heidelberg
Deutschland

Hörsaal 10

ÜBER DEN UMGANG MIT KINDERN, DIE BESTEHENDE HILFSMASSNAHMEN NICHT ERREICHEN

Werbeplakat zum Film: Unter dem Graffitti-artig in Rot gesprayten Titel ist die Hauptfigur Benni zu sehen, die ein pinkfarbenes Hoodie trägt; im Hintergrund ein Porträt von Benni in der Seitenansicht mit zum Schrei geöffnetem Mund. | © Artwork: Pauline Branke, Foto: Philip Leutert
Filmplakat | © Artwork: Pauline Branke, Foto: Philip Leutert

Anhand des mehrfach preisgekrönten Films „Systemsprenger“ nehmen wir zum Start des Wintersemesters in den Blick, wie im Bildungssystem mit jungen Menschen umgegangen wird bzw. werden kann, die nicht „ins Schema passen“.

Wie können betreuende Akteure diesen Kindern, die mit ihrem Verhalten in der Gesellschaft und in Bildungsinstitutionen gleichermaßen anecken und die nur schwer in bestehende Hilfsmaßnahmen integriert werden können, „richtig“ begegnen? Was wäre eine geeignete Herangehensweise?

Im Schulsystem werden diese Fragen für angehende Lehrkräfte relevant, wenn sie auf Schülerinnen und Schüler treffen, die aus komplexen Gründen ein abweichendes Verhalten zeigen. Im Anschluss an die Filmvorführung beleuchten wir daher im Gespräch mit Expert:innen aus dem Bereich der Schulpsychologie, welche Wege es gibt, sich mit den jungen Menschen auseinanderzusetzen und sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen. 


EXPERT:INNEN


ANMELDUNG UND TEILNAHMEVORAUSSETZUNGEN

Aufgrund der pandemiebedingten Abstandsregelungen ist die Veranstaltung auf maximal 150 Teilnehmer:innen begrenzt, die nachweislich geimpft, getestet oder genesen sind (3G). Am Filmabend Interessierte werden daher gebeten, sich bis zum 13. Oktober 2021 bei Stefan Wender anzumelden.


GRAPHIC RECORDING ZU FILM UND DISKUSSION

Schlüsselszenen des Films und zentrale Aspekte der anschließenden Diskussion hat Heike Haas für uns illustriert:


TRAILER


ZUM FILM

Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei ihrer Mutter wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien.

Umfassende Informationen und Materialien finden sich auf der Website zum Film.

RSS-Feed