Die Lehr:werkstatt für Studierende

DIE NEUE ALTERNATIVE ZU DEN BERUFSORIENTIERENDEN PRAXISPHASEN


ORGANISATION UND ABLAUF

Mithilfe eines passgenauen individuellen Matchings durch die HSE werden nach erfolgreichem Kennenlernen zunächst Tandems aus Studierenden (= Lehrwerker:innen) und Lehrkräften (= Lehr:mentor:innen) gebildet. Konkret startet die Lehr:werkstatt dann zu Schuljahresbeginn im September mit einer zweiwöchigen schulischen Blockphase; ein weiterer Block folgt zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres im Februar. Während der semesterbegleitenden Phasen verbringen die Lehrwerker:innen einen Tag pro Woche (ca. 4–5 Stunden) an der Schule. Drei Kompetenzworkshops für beide Tandempartner:innen sowie eine universitäre Veranstaltung für die Studierenden begleiten das Praktikum –  u. a. zu den Themen Entwicklung der Lehrer:innenpersönlichkeit, Kommunikation, (wissenschaftliches) Beobachten,  Unterrichtsgestaltung, Feedback geben, Mobbing, Stress, Stimme und Rhetorik. Leitfadengestützte Zwischen- und Abschlussfeedbackgespräche im Tandem runden das Konzept ab.

Eine erfolgreiche Teilnahme an der Lehrwerkstatt (inklusive Begleitveranstaltungen und Kompetenzworkshops) kann für das Modul „Berufsorientierende Praxisphasen“ anerkannt werden. Dabei ist eine Anerkennung für beide Praxisphasen ebenso möglich wie eine Anerkennung für nur eine der Praxisphasen, wenn Studierende bereits das BOP1 oder das BOP2 absolviert haben.

Auf einem Zeitstrahl sind die verschiedenen Phasen des Projekts Lehr:werkstatt für Studierende visualisiert.

VORTEILE FÜR STUDIERENDE

Ein Student und eine Studentin vor dem Mathematikon, einem Hochschulgebäude im Neuenheimer Feld

Lehr:werker:innen ...

  • arbeiten intensiv mit einer erfahrenen Lehrkraft zusammen
  • erhalten tiefen Einblick in den beruflichen Alltag von Lehrer:innen
  • erleben alle Ereignisse und Herausforderungen eines Schuljahres und lernen auf diese Weise schulische Strukturen und Themen aus der Lehrer:innenperspektive kennen
  • gewinnen wertvolle Praxiserfahrung und können sich ihrer zukünftigen Rolle als Lehrer:in annähern
  • erproben und erweitern soziale Kompetenzen im Umgang mit Schülerinnen und Schülern
  • tragen Impulse aus dem universitären Kontext in die Schulen

BEWERBUNG

Die Lehr:werkstatt wird am Standort Heidelberg erstmals zum Schuljahr 2022/23 angeboten. Interessierte Studierende erhalten die Bewerbungsformulare per E-Mail – wir freuen uns auf eine entsprechende Nachricht an lehrwerkstatt@heiedu.uni-heidelberg.de. Bewerbungsfrist ist der 30. April 2022.

Da wir derzeit noch nicht absehen können, wie viele Tandems zusammenkommen, empfehlen wir Studierenden, die die BOPs im kommenden Semester absolvieren möchten, sich parallel für diese anzumelden.


O-TÖNE AUS DER LEHR:WERKSTATT

Wie blicken Studierende und Lehrkräfte auf die Lehr:werksttatt zurück? Lehr:werker:innen und Lehr:mentor:innen vom Standort Erlangen berichten von ihren Erfahrungen.