HSE: Go digital! Now!

DIGITALISIERUNG ALS INNOVATIONSCHANCE UND HERAUSFORDERUNG FÜR DIE LEHRERBILDUNG

„HSE: Go digital! Now!“ – ein Verbundprojekt der Universität Heidelberg und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg unter dem Dach der Heidelberg School of Education, gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Ziel von „HSE: Go digital! Now!“ ist der Aufbau des „HSE Digital Teaching and Learning Lab“ als Raum für Forschungs- und Lehrprojekte zur Digitalisierung in der Lehrerbildung und zur Vermittlung von Digitalkompetenzen für angehende und berufstätige Lehrkräfte. Wir sehen die Digitalisierung als prioritäres Querschnittsthema der Lehrerbildung an und verankern sie im Rahmen des aktuellen Verbundprojekts „HSE: Go Digital! Now!“ nachhaltig am Standort Heidelberg. In diesem Rahmen beleuchten wir Chancen, Herausforderungen und Risiken der Digitalisierung, welche oftmals im Kontext von Schule und Bildung noch nicht adäquat repräsentiert sind, und analysieren sie im Hinblick auf ihre praktische Anwendung.


„HSE: Go Digital! Now!“ wird seit November 2018 vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg für den Zeitraum von zwei Jahren gefördert. Die Förderlinie ist Teil der ressortübergreifenden Digitalisierungsstrategie digital@bw.

Im Rahmen von „HSE: Go digital! Now!“ bündeln die Universität Heidelberg und die Pädagogische Hochschule Heidelberg ihre ausgewiesenen Expertisen in den Fachwissenschaften, den forschungsbasierten Fachdidaktiken und den professionsbezogenen Bildungswissenschaften. Maßnahmen des Verbundprojekts wirken in die lehramtsbezogenen Bachelor-Studiengänge und in den gemeinsam von beiden Hochschulen verantworteten Master of Education mit den Profillinien Lehramt Sekundarstufe I und Lehramt Gymnasium hinein. Die Integration zentraler Aspekte des Verbundprojekts in die Digitalisierungsstrategien von Universität Heidelberg und Pädagogischer Hochschule sowie in die strategische und strukturelle Ausrichtung der Heidelberg School of Education sichert die Nachhaltigkeit des Vorhabens.

Über den gesamten Förderzeitraum bringt die HSE die notwendige Qualitätssicherung und Prozessbegleitung in das Vorhaben ein.

Sämtliche Maßnahmen im Rahmen des Projektvorhabens werden unter Berücksichtigung der KMK-Vorgaben durchgeführt.

PERSONEN

LEITUNG DES VERBUNDPROJEKTS

BETEILIGTE WISSENSCHAFTLER/INNEN

  • Jun.-Prof. Dr. Katrin Biebighäuser, Deutsch als Fremdsprache, PH Heidelberg
  • Prof. Dr. Beatrix Busse, Anglistische Linguistik, Universität Heidelberg
  • Prof. Dr. Marco Kalz, Mediendidaktik, PH Heidelberg
  • Prof. Dr. Katja Patzel-Mattern, Geschichte, Universität Heidelberg
  • Prof. Dr. Anne Sliwka, Schulpädagogik, Universität Heidelberg
  • Prof. Dr. Christian Spannagel, Didaktik der Informatik, PH Heidelberg
  • Prof. Dr. Matthias Weidemüller, Physik, Universität Heidelberg
  • N. N., heiEDUCATION Professur Digitalisierung in der Lehrerbildung, Universität Heidelberg
  • N. N., heiEDUCATION Professur MINT, PH Heidelberg