Vortragsreihe „Exklusionen – die Gesellschaft als Herausforderung schulischer Inklusion?“

Von Dezember 2017 bis Februar 2018 organisiert die Heidelberg School of Education eine Vortragsreihe unter dem Titel „Exklusionen – die Gesellschaft als Herausforderung schulischer Inklusion?“. Mit der Veranstaltungsreihe soll der in der öffentlichen Diskussion oft zurückgestellten Frage nachgegangen werden, inwiefern Inklusion in einem Spannungsfeld zu gesellschaftlicher Exklusion steht. Ziel ist es, die als gesellschaftlich wünschenswert angesehene Inklusion durch Betrachtung von Exklusionen in historischer und gegenwärtiger Perspektive zu hinterfragen.

Den Auftakt zur Veranstaltungsreihe bildet am 13. Dezember der Vortrag von Vertr.-Prof. Dr. Anke Wischmann (Universität Hamburg) zum Thema „Exklusion durch Inklusion? Eine intersektionale Kritik an der hegemonialen Inklusionsdebatte in der Pädagogik“.

Veranstaltungsort ist jeweils der Hörsaal des Instituts für Bildungswissenschaft, Akademiestraße 3, 69117 Heidelberg.


Programm

13.12.2017 | 18:15 Uhr
Exklusion durch Inklusion? Eine intersektionale Kritik an der hegemonialen Inklusionsdebatte in der Pädagogik
Vertr.-Prof. Dr. Anke Wischmann | Universität Hamburg

17.01.2018 | 18:15 Uhr
Inklusion und Exklusion am Beispiel der schulischen Erziehungshilfe
Prof. Dr. Elisabeth von Stechow | Universität Gießen

31.01.2018 | 18:15 Uhr
Migrationsbezogene Exklusionsrisiken am Übergang von der allgemeinbildenden Schule in die berufliche Bildung
Prof. Dr. Marc Thielen | Universität Bremen

06.02.2018 | 18:15 Uhr
Inklusion und Exklusion als Ansatz der Disability History – neue Impulse für Bildungsprozesse?!
Prof. Dr. Bettina Alavi | Pädagogische Hochschule Heidelberg